Home
Fotoalbum
Spielberichte
Spieltage / Tabellen
Unser HSV
Links
Gästebuch


 

Berichte zu den Außwärtsfahrten und Anderen Themen

Stuttgart 2011

 

Unsere letzte Auswärtsfahrt der Saison 2010/2011 führte uns nach Stuttgart. Da dieser Spieltag auf das Osterwochenende fiel, hatten wir die grandiose Idee einen 3-Tages Trip daraus zu machen. Gesagt getan....

An diesem Wochenende startete das weltberühmte Stuttgarter Frühlingsfest, wir hatten uns ja vorher einbisschen schlau gemacht. Das Fest war auch nur wenige Gehminuten vom Stadion entfernt und sollte sich als weltklasse herausstellen, aber dazu später mehr.

Mit insgesamt 7 Jungs und Deerns machten wir uns am Karfreitag auf den Weg nach Stuttgart in einem gemieteten Multivan („geiles Teil“) und mit sehr viel Vorfreude auf dieses Wochenende. Ein großes Spiel sollte uns ja nicht erwarten, da wir mit den internationalen Plätzen nicht mehr viel am Hut hatten und unser Team sich nicht in Bestform befand.

Die Straßen waren frei, Bernd wusste das „Rechts“ das Gaspedal ist und schon waren wir in Stuttgart. Ich kann mich noch an sehr laute Musik erinnern, gute Stimmung, Aggressivleader mit Schwindelgefühlen, viel Bier, geile Frikadellen und Jägermeister. In Stuttgart angekommen erwartete uns ein schönes Hotel zu einem Spitzenpreis (ibis Hotel), sehr zu empfehlen, die Zimmerverteilung war vorher schon geklärt worden, der „alte Mann“ wollte gerne alleine schlafen, diesem Wunsch kamen wir natürlich nach.

Der ursprüngliche Plan für das Freitag Abend Programm sah wie folgt aus, ankommen, frisch machen, auf dem Zimmer Havanna Cola trinken, Casino Royal gucken und vielleicht noch eine Lokalität suchen für einen „Abschlussdrink“. Da einige von uns aber noch „Hummeln im Arsch“ hatten, machten wir uns ohne Casino Royal und mit halbwegs frisch machen auf den Weg in ein nahegelegenes Lokal. Nach einem kurzen Snack an der Hotelbar standen auch schon die Taxen vor der Tür. Unser Taxifahrer hatte leider seine Stimme zu Hause vergessen, brachte uns aber geradewegs in einen coolen Biergarten in der Nähe. Ein paar Williams Birnen später waren wir auch schon wieder im Hotel....gute Nacht....

Am Spieltagssamstag folgte auf ein ausgiebiges Frühstück schon das erste Bier an der Hotelbar (24 h geöffnet), herrlich. Voller Vorfreude auf das Fest machten wir uns auf den Weg, ein paar S-Bahn Stationen später fanden wir uns auf dem Stuttgarter Frühlingsfest wieder. Biergärten, Dirndl, Lederhosen, Riesenrad, weltklasse, wie zu Hause auf unserem Hamburger Dom.

Zu dem Spiel fällt mir nur eins ein, herzlichen Glückwunsch VfB zum Nichtabstieg, wir verloren völlig zu Recht 3:0 und gingen aber nicht sang und klanglos unter, da wir sehr viel Bock auf das Fest danach hatten, wo wir uns einfach selber feierten.

Direkt war ein geiles Bierzelt gefunden, Bombenstimmung, coole Leute und wieder diese Williams Birne, der Rest des Abends war Party pur....

Am Sonntag waren bis auf den Fahrer noch einige leicht betrunken und wir machten uns auf den Heimweg, auf der Rückfahrt hielten wir noch kurz im Heidepark um dort noch ein paar Runden zu drehen......

C.Wi.

Köln 2010

Am 10. Spieltag der Saison 10/11 führte es uns nach Kölle in die Domstadt zum Tabellenletzten. Auf Grund der Tabellensituation trafen sich von ursprünglich 15 Leuten noch sehr euphorische 11 am Hamburger Hbf. Wir mussten wie unsere Mannschaft verletzungsbedingt die Aufstellung etwas verändern. Einer sehr lustigen, feuchtfröhlichen Hintour folgte ein sehr schöner Besuch des Brauhauses Gaffel Kölsch direkt am Kölner Dom, essenstechnisch sehr zu empfehlen, das Kölsch ist sehr sehr gewöhnungsbedürftig. Wo ist eigentlich Basti? 

Nach der Leerung des 10 ltr. Fasses Kölsch, der Verspeisung von Haxe und Bratkartoffeln, einigen Fangesängen u.a. „Wir gewinnen, wir gewinnen, wir gewinnen sowieso“ ging es mit dem Taxi in Richtung Stadion quer durch die Stadt.

Vor dem Block dann endlich wieder vereint ab ins Stadion. Wo ist eigentlich Basti?

Schönes Stadion, richtiges Pils, super Stimmung, 5000 HSVer und trotzdem 3:2 verloren. Tore durch Son und Fussballgott Petric halfen nichts, Novakovic erwischte einen blendenden Tag und schoss uns im Alleingang ab. Wo ist eigentlich Basti?

Nach dem Abpfiff hieß es dann ab in die Straßenbahn und ab zum Hauptbahnhof. Die Straßenbahnen fahren dort sehr unregelmäßig und halten ab und zu einfach mal an.

Ankunft am Hauptbahnhof, ahh da ist auch Basti wieder. Die Rücktour wurde noch einmal feuchtfröhlich und wir freuen uns trotz der Niederlage schon auf die nächste Tour, erstmal steht jedoch die offizielle Weihnachtsfeier im Brauhaus an.

Fazit: „Kölsch schmeckt sch..... !“                                                   cwi

 


 

Warum nur HSV ?                                                                                                                                         S.P. 30.04.10

Ich denke es war vor so vor 23/24 Jahren als ich das erste mal im guten alten Volksparkstadion zu Gast war. Damals noch in Begleitung meines Vater, ich war ja erst 8. Es war übrigens ein Derby HSV- Pauli und wir saßen auf der alten Haupttribüne.

Von dem Moment an war ich also HSV-Fan, bekam eine Fahne und eine Mütze von meinem Dad, und der HSV spielte 1:1 gegen die Kiezkicker.

Mit 16 dann die erste Dauerkarte. Saison 95/96, eine super Saison, der HSV spielte oben mit und wurde am Ende 5 (UefaCup).

Die nächsten Jahre ein auf und ab, nicht wirklich vorne auch nicht hinten, immer wieder der Traum vom Titel, wie gerne würde ich wie mein Dad mir, meinen Kindern erzählen können, dass ich dabei war. In der Saison 06/07 sogar fast der Abstieg, zur Winterpause letzter Platz, der 18, womit hab ich das verdient?

Doch in der Rückrunde wieder erstarkt noch auf Platz 7 (UI CUP) .

Sind das die Erfolge, die für uns bestimmt sind ? Ich weiß ja nicht ?

Immer wieder kommt die Frage auf, wann gewinnt der HSV mal einen Titel.

Warum werde ich als HSV-Fan immer wieder enttäuscht.

Doch nichts desto Trotz bin ich auch heute noch im Besitz meiner Dauerkarte und natürlich Mitglied beim HSV, auch wenn der Volkspark jetzt ........Arena heißt .

Doch kann man wirklich soviel verkraften, sich immer nur an Erlebnissen wie

HSV – Juve oder hier und da mal ein hochkarätiges Europapokalspiel hochziehen.

Viele Fußballsympathisanten der bekannten Klubs nerven mit Ihren Erfolgen, und so tollen Spielen, sind aber schon deprimiert wenn sie mal auf Platz 4 der Tabelle stehen, natürlich will man als Fan auch Siege feiern, aber nicht um jeden Preis, nicht wenn man sich selbst verraten müsste.

Man sagt nicht, so jetzt bin ich HSV-Fan, man wird es und bleibt es.

Ich kenne einige, die waren Bayern-Fan, dachten es zu mindest, dann waren Sie einmal mit im Volkspark und sahen was es heißt ein Fan zu sein und es zieht einem durch Mark und Bein wenn ein Tor fällt und die Nordtribüne in Brand zu stehen scheint, da wurde schon so manchen bewusst, was es heißt FAN zu sein.

Ich bin FAN vom HSV, auch wenn es nicht einfach ist.

Erst gestern wieder voller Euphorie, die Finalkarten schon bestellt, trafen wir uns zum Halbfinalspiel und doch stellt uns der Fußballgott wieder ein Bein, 69 Min. der Traum vom Finale im eigenen Stadion auf einmal in Gefahr und nur 7 Min. später scheinbar wieder vorbei und so sollte es auch kommen.

Wie soll es nun weiter gehen ?

Keines der Saisonziele erreicht, in der nächsten Saison nicht international.

Und doch werde ich die letzten beiden Spiele wieder ins Stadion gehen, und auch nächste Spielzeit wieder voller Vorfreude jedem Spiel entgegen sehen,

ja und warum tue ich das, warum bin ich so voller Zuversicht, dass irgendwann die Wende kommt?

 

WEIL ich HSV Fan bin

 

Sascha

Bremen 2010


Die Saison 2009/2010 endet für uns mit einem 1:1 in der verbotenen Stadt an der Weser. Wir als OFC kamen in den Genuss für dieses heißbegehrte Saisonendspiel 10 Karten zu bekommen. Wir machten uns am Samstag Morgen mit 9 Leuten und 10 Karten in einem 9-Sitzer auf den Weg an die Weser. Die Karten erwiesen sich als wahre Top Plätze auf dem Oberrang des Weserstadions.

Einer lustigen Fahrt folgte ein sehr gutes Spiel unserer Mannschaft, mit einer gerechten Punkteteilung zum Abschluss der Saison. Ruuuuuuuuuuuud musste es mal wieder richten zum Ende des Spiels.

Das Fazit der Saison 09/10

Ruud van Nistelrooy verpflichtet

Bundesliga Platz 7 (nicht international 10/11)

DFB Pokal relativ früh ausgeschieden

Europa League im Halbfinale ausgeschieden

Bruno Labbadia gefeuert

Also am Ende kann man sagen, eine sehr durchwachsene Saison und am Ende stehen wir mit leeren Händen da...

Viele offene Fragen für die nächste Saison, wer wird unser Trainer? Welche Spieler kommen, welche gehen?

Auf jeden Fall werden wir nächste Serie wieder voll oben angreifen und unsere Mannschaft tatkräftig unterstützen...und so oft es geht auch auswärts wieder dabei sein und sogar mit der U-Bahn zum Auswärtsspiel fahren...

Fortsetzung folgt….

 

Gladbach 2010

Am 28. Spieltag der Saison 2009/2010 meinte es der Fußballgott nicht gut mit uns. Aber fangen wir einmal von vorne an. Da wir als Fanclub ja immer auf der Suche nach attraktiven Auswärtsfahrten sind und unbedingt diese Saison noch mal alle gemeinsam auf Tour gehen wollten, fiel die Wahl auf die Partie in Mönchengladbach bei den Fohlen im Borussenpark.

Knappe 6 Wochen vor diesem Spiel bestellten wir 15 Karten für unseren OFC, um die Hin- und Rückfahrt mussten wir uns später Gedanken machen, da auf Grund der Europa-League Ansetzungen in den Vorwochen bis kurz vor dem Spieltag nicht fest stand, ob Freitag, Samstag oder Sonntag gespielt wird.

Leider traf es uns wie ein Schlag, die DFL setzte diese Partie für Sonntag Abend 17.30 an. Wir hatten eigentlich nicht damit gerechnet, aber es doch irgendwie befürchtet.

Da unser Verein ja seit kurzer Zeit wieder einen Sonderzug organisiert, kam uns das wie gerufen und wir bestellten die Tickets.

Am Tag des Spieltags trafen wir uns Sonntag früh am Harburger Bahnhof, die noch verbliebenen 13 Jungs und Deerns, eine Muckebox, viel Bier, Jägermeister, unser Geburtstagskind Timo und natürlich wie immer viel Euphorie.

Leider stellte sich nach den 90 Minuten raus, dass ich mit meinem Tipp von einem klaren 5:1 Auswärtssieg meilenweit vorbei lag. Unsere Mannschaft machte ihr schlechtestes Saisonspiel und wir verloren 1:0. Bitter! Die letzte Chance ganz oben noch mal anzugreifen.

Trotzdem hatten wir sehr viel Spaß auf Hin- und Rückfahrt und die nächsten Touren sind auch schon in Planung, auf in die verbotene Stadt am letzten Spieltag...

 

Schalke 2009

2009 dann unsere erste Auswärtsfahrt als OFC. Es ging mit insgesamt 12 Mitgliedern im Reisebus wieder mal nach Gelsenkirchen. Zusammengefasst kann man sagen, Wahnsinns-Stadion, Wahnsinns-Spiel, am Ende ein 3:3 und eine sehr lange Rückfahrt Richtung Elbe mit einem unvergesslichen Moment auf halber Strecke. Wir überholten den Mannschaftsbus des Vereins, dessen Name ja nicht genannt werden darf, und zeigten ihnen an Hand einiger nicht jugendfreier Gesten, was wir von ihnen halten. Herrlich!

 

Hoffenheim 2009

 

Im Jahre 2009 beim Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim 1899, damals noch in Mannheim lag Freud und Leid bei uns Hamburgern sehr nah bei einander.

Wir genossen eine klasse Hinfahrt mit viel Bier, Schnaps und Gelächter im ICE Richtung Mannheim. Das Leid bezieht sich mehr auf das Spiel, es gab eine klare 0:3 Klatsche gegen den späteren Herbstmeister. Viele Informationen zu dieser Auswärtsfahrt sind auf Grund des erhöhten Bierkonsums auf dieser Fahrt einfach nicht mehr vorhanden.

Als Fazit kann ich sagen, schöne Tour, kleines Stadion in Mannheim und ein richtiges scheiß Spiel, glaub ich....

 

Wolfsburg 2008

Es folgte ein aus Wolfsburger Sicht glückliches 1:1 gegen unsere Mannschaft beim Spiel in der Autostadt im Jahre 2008.  Wie immer der legendäre T4 Bus, gute Laune und viel Bier!

 

Schalke 2007

2007 führte uns die schwarz-weiß-blaue Invasion dann nach Gelsenkirchen zum FC Schalke 04.

Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und jeder Menge Bier machten wir uns in einem T4 Bus auf den Weg zum Auswärtssieg,

wir gewannen 2:0!

Duisburg 2006

 

Unsere erste gemeinsame Auswärtsfahrt führte uns im Jahre 2006 zum MSV Duisburg

in den Ruhrpott. Mit viel Vorfreude, guter Laune, Siegeswillen und viel Bier machten wir uns mit 7 Leuten auf den Weg im Auto Richtung Duisburg.

 Angekommen in Duisburg waren wir etwas geschockt. Das Stadion glich einem kleinen

grauen Betonklotz. Wir sind halt ein anderes schönes Stadion gewohnt.

Tolle Stimmung unter uns HSV Fans und heraus gesprungen ist ein ungefährdeter 2:0 Auswärtssieg!

 

 

 

 

 

 

 

        

 

OFC des HSV  | schugger@elbpower-1887.de
Top